Aktuelles

Aktuelles

Bauakademie von Eduard Gaertner (1868)

Die Bauakademie um 1868
Bauakademie, Eduard Gaertner, 1868, Alte Nationalgalerie
(freie Verwemndung, da urheberrechtlich abgelaufen und   keine Lizenz erforderlich.)

30. Mai 2019: Versteigerung einer Probereliefplattemit einem Bauakademiemotiv

Es dreht sich um die Terrakotta mit dem Motiv "Werkmeister mit Gehilfen“. Ein Probeexemplar dieses Motivs, dessen Reliefs später jeweils in die Fensterbänke des 1. OG's der 4 Fassaden eingebaut wurde, kommt am 30. Mai 2019 (14 Uh) in der Galerie Grisebach zur Versteigerung.

https://www.grisebach.com/auktionen/kataloge/detailansicht/…

Foto:aus der Broschüre "Das digitale Modell der Fassaden der Bauakademie:  Werkmeister mit Gehilfen“ – Fragment – SMB-Depot 
Foto: A. Hoferick, Kopie: Gartenpavillon des Kronprinzenpalais, Abformung eines sich in Privatbesitz befindenden Reliefs im Schloss Charlottenburg

Vielleicht erwirbt ein Interessent das Relief und stellt es für den Wiederaufbau der Bauakademie zur Verfügung?

Baukulturbericht 2018 / 2019 " Erbe - Bestand - Zukunft"

Der Baukulturbericht 2018/19 "Erbe - Bestand - Zukunft" zur Lage der Baukultur setzt thematisch am Europäischen Kulturerbejahr 2018 an und erarbeitet wirksame Handlungsempfehlungen zur Zukunftsfähigkeit des gebauten Erbes und allgemeinen Gebäudebestands.....Den Bericht (P pdf 748) können Sie durch Anklicken dieser Zeile aufrufen. 

Geschichte bewahren / Segenskirchturm retten: Spendenaufruf

Details siehe Seite Verschiedenes: Bitte hier anklicken.

Empfehlung des Haushaltsausschusses des Bundestages zum Wiederaufbau der Bauakademie und weitere Veröffentlichungen

 

Als Folge deram 11. November 2016 ge­troffenen Empfelung des Haushaltsausschusses des Bundestags und deren Bestätigung durch den Bundestag im Jahr 2018, für den Wiederaufbau der Bauakademie 62 Mio. Euro zur Ver­fügung zu stellen, wurden und wer­den die Ergebnisse der bis dahin an den Wiederauf­bau­pla­nun­gen Beteiligten angepasst. Der Förder­verein und die Errichtungsstif­tung Bauaka­de­mie haben ihre Planungser­gebnisse in das Wiederauf­bau­verfahren der Bundesstif­tung Bau­kultur eingebracht, die bis Anfang Mai 2017 Unterla­gen für das weitere Vor­gehen des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Re­ak­torsicherheit (BMUB) erarbeitet hat. Diese sind Grundlage für den Programmwettbewerb des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung (BBR).

Am 18.9.2017 startete das BBR im Auftrag des BMUB den offenen Programmwettbewerbzur Errichtung der Bauakademie als Nationale Bauaka­demie. Ab 16. Oktober 2017 konnten die Wettbewerbsunterlagen vom BBR angefordert werden. Spätestens am 26. Janaur 2018 waren die Wettbewerbsunterlagen abzugeben.

Am 7. Mai 2018 wurde die Entscheidung der Jury des Bauakademieprogrammwettbewerbs bekannt gegeben. 


Termine*

 

  • 16.10.2917: Ausgabe der Unterlagen für den Programmwettbewerb,
  • 26.1.2018: Abgabe der Wettbewerbsarbeiten,
  • Mai 2018: Entscheidung der Jury des Programmwettbewerbs,
  • Mitte Januar 2019: Notarielle Beurkundung der Gründung der Bundesstiftug Bauakademie,
  • 31.1.2019: Wahl der Abgeordneten des Bundestags als Vertreter*innen des Bundes in der Bundesstiftung Bauakademie

 

  • 2. Halbjahr  2019: Realisierungswettbewerb,
  • 2020: Juryentscheidung, Planung. Bauvorberietung, Ausschreibung,
  • 2020-2022: Baudurchführung, Ausstattung**,
  • 2023: Eröffnung / Inbetiebnahme**

 

*Die Vorstellungen des Fördervereins gingen bisher davon aus, dass die Bauakademie im Frühjahr 2021, in welchem sich am 13. März  Schinkels Ge­burt­stag zum 240. Mal und die erste Eröffnung der Bau­akademie am 1. April zum 185. Mal jähren, eröffnet werden könnte.

** Die mit ** gekennzeichneten Termine werden sich voraussichtlich verschieben, da der Zeitpunkt des Realisierungswettbewerbs nach einer Auskunft im Verlauf einer Veranstaltung der Akademie der Künste am 3. Febrar 2019 numnehr für das 2. Halbjahr 2019 vorgesehen ist.  Die Sitzung der Jury könnte dann im Verlauf des 1. bzw. 2. Quartals 2020 stattfinden.

 

März 2018

Bauakademie: Newsletter der Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Ein Hoch auf Baumeister Schinkel: Die Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin zeigt schon mal, was in der neuen Bauakademie zu sehen sein könnte. In der Mitte Berlins soll bis 2023 die Schinkelsche Bauaka­demie wiederentstehen. Dafür hat der Deutsche Bun­destag 62 Millionen Euro bewilligt. Derzeit läuft ein Programmwettbewerb des Bundesbauministeriums, der Nutzungsideen hervorbringen und im Mai 2018 abgeschlossen sein soll. Für die Stiftung Preußischer Kultur­besitz und die Staatlichen Museen zu Berlin kann es in der wiederrichteten Bauakademie nur eins geben: Schinkel feiern! 
a) Link zum Newsletter Stiftung Preußischer Kulturbesitz, bitte anklicken,
b) Link zur Seite Presseveröffentlichungen, bitte anklicken,
c) Link zur Seite Veröffentlichungen (Punkt 15)  bitte anklicken.