Presseveröffentlichungen

Presseveröffentlichungen

8. Januar 2018, Peter Hettich

Architektur? Mathematik!

Gehen wir durch die Städte, so fällt auf, dass sich die "alten" Gebäude gravierend von den "modernen" unter­scheiden. Was finden wir schön an einer Jugendstil­fas­sade, an Gründerzeitbauten, an römischen, griechi­schen oder ägyptischen Gebäuden? Ihre Ästhetik und Schön­heit spricht uns sinnlich an. Warum? Der Grund ist of­fen­sichtlich. Die klassischen Gebäude bestehen aus einem funktionellen Anteil, der Plastik, und einem künst­lerischen Anteil, der Skulptur - Ornamenten, Friesen und Verzierungen....Bitte rufen Sie den vollständigen Artikel durch Anklicken dieser Zeile auf (P pdf 687). 

27. Dezember 2017 Tagesspiegel

Preußenstiftung dringt auf Einbindung in Bauakademie

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz will in die geplante Bau­akademie einbezogen werden, die in Berlin nach dem Vorbild des preußischen Hofbau­meisters Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) wiedererstehen soll. „Die Einrich­tungen der Stiftung verfügen über den gesamten Schinkelschen Nach­lass und eine bedeutende Architektur­sammlung“, sagte der Deutschen Presse-Agentur. „Deshalb sind wir natürlich wei­terhin sehr interessiert, uns als Partner in diese neue Bauaka­demie einzubringen.“....Zum Lesen des vollständigen Textes bitte diese Zeile anklicken (P pdf 686)

12. Oktober 2017: Zum Bauakademieprogrammwettbewerb baunetzwoche_498_2017

.....Auf der Grundlage der Machbarkeitsstudie Wiederreichtung der Bauakademie 2017, die auf Basis der Foren der Bundesstiftung Baukultur im 1. Hlbjahr 2017 entstanden ist, wird im Oktober ein Programmwettbewerb ausgelobt, der im März 2018 entschieden werden werden soll............Bitte lesen Sie den vollständigen Artikel, der sich auch mit der Historie der Bauakademie befasst (P pdf 680). Hier bitte anklicken.

Presseberichterstattung zum Programmwettbewerb Bauakademie

A) 21. September 2017, Der Tagesspiegel:  Bernhard Schulz:  Schinkels Bau, Schinkels Geist

B) 21. September 2017, Berliner Morgenpost,  Patrick Goldstein:  Schinkels Bauakademie wird wieder aufgebaut 

C) 21. September 2017, Süddeutwsche Zeitung, Peter Richter: Bau sucht Inhalt

D) 3sat, 21. September 2017: Die Berliner Bauakademie soll bis 2013 wieder errichtet werden

E) BZ, 12. September 2017, Olaf Wedekind: Grünes Licht für Schinkels Bauakademie – aber was kommt rein?

F) taz, 18. Oktober 2017, Sophie Jung:  Bauakademie „Keine bloße Kopie“. „So viel Schinkel wie möglich“. Wie denn jetzt? In Berlins Mitte sind Ideen gefragt 

G) Berliner Abendblatt, Oktober 2017: Neue Nationale Bauakademie

 

Zum Aufrufen der Artikel (P pdf 679) bitte diese Zeile anklicken

Der Tagesspiegel, 16. September 2017, Reinhart Bünger

Fahrplan zur Errichtung der Bauakademie steht

Die Vorarbeiten zum Wiederaufbau und künftigen Nut­zung der Schinkel'schen Bauakademie sollen durch die Wahlen am 24. September und die Konstituierung des nächsten Deutschen Bundestages nicht ins Stocken gera­ten. Entsprechende Informationen der Errichtungsstiftung Bauakademie bestätigte dem Tagesspiegel das Bundes­mini­sterium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktor­sicherheit (BMUB) auf Anfrage....... Zum Lesen des vollständigen Texts bitte diese Zeile anklicken (P pdf 677).

Maritta Tkalec / Mike Wilms

18. August 2017: Berliner Zeitung / Berliner Kurier: Alte Mitte, neue Größe und neue Chancen / Schönheits-OP, Senat will Bürger entscheiden klassen

A)      Eine Kurskorrektur in der Debatte um die langfristige Ge­stal­tung Mitte Berlins hat stattgefunden. Sie behebt einen gravie­renden Man­gel, der die Überlegungen zum wich­tigsten, wertvollsten Stadt­raum Berlins bisher in Ketten legte: die Verengung auf einen 200 Meter mal 650 Meter großen urba­nen Leerraum unter dem Fernsehturm - ein Bruchteil der etwa einen Quadratkilometer umfassenden histori­schen Mitte.....

B)    Wie soll das komplette historische Stadtzentrum neu gestaltet werden? 
Die Bausenatorin greift zum Skalpell: Katrin Lompscher (Linke) will der Berliner City eine Schönheits-OP ver­passen – und alle Berliner dürfen mit-operieren! Zwei Jahre nach dem Bürgerdialog über die Frage, ob das Rathausforum im historischen oder modernen Stil um­gestaltet werden soll, geht es jetzt um das ganze ur­sprüngliche Stadtzentrum. Wie sollen der Alex, das Marx-Engels-Forum, die Fischerinsel in Zukunft aus­sehen?


Zum Lesen der beiden Berichte bitte hier anklicken (P pdf 668)