Veranstaltungen: Förderverein / Errichtungsstiftung / Dritter

16. Februar 2017 Statusforum Bauakademie: Beitrag des Fördervereins Bauakademie

BAUAKADEMIEFOREN
Dialogverfahren zur Entwicklung eines tragfähigen Nutzungskonzeptes für die Wiedererrichtung der Bauakademie Berlin Die Bundesstiftung Baukultur ist beauftragt, das Dialogverfahren zur Findung eines tragfähigen Nutzungskonzeptes für die Wiedererrichtung der Bauakademie Berlin durchzuführen und eine Machbarkeitsunterlage Bauakademie zu erarbeiten. Das ursprünglich nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel 1832-36 errichtete Gebäude soll nach seiner Zerstörung 1945 und einem ersten Wiederaufbauversuch ab 1953 nun wiedererrichtet werden. In einer von der Bundesstiftung Baukultur moderierten Phase Null soll ein Nutzungskonzept auf Grundlage eines ergebnisoffenen Dialogverfahrens erarbeitet werden. Geplant ist ein strukturierter und moderierter Dialogprozess mit drei zentralen öffentlichen Veranstaltungen:

1. STATUSFORUM BAUAKADEMIE
2. IDEENFORUM BAUAKADEMIE
3. SZENARIENFORUM BAUAKADEMIE

Details siehe beigefügte Dateien: 

a)  Profile und Aktivitäten von Förderverein und Errichtungsstiftung Bauakademie  (Manuskript für den Vortrag auf   dem 1. Bauakademieforum der Bundesstiftung Baukultur- bitte hier anklicken (P pdf 615 BMUB 7) -.

b) Siehe auch Presseschau - hier bitte anklicken -

c) 
Das Protokoll über das 1. Bauakademieforum am 16. 2.2017 können Sie durch Anklicken dieser Zeile aufrufen (P pdf 632).


1) 13. Februar 2017 um 19 Uhr: „Stadtgespräch zur Bauakademie“ Architektenkammer Berlin und 2) nachfolgende Presseartikel

In den letzten Jahren hat es immer wieder Initiativen für den Wiederaufbau der Bauakademie Berlin gegeben. Nun hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am 10. November 2016 Mittel für die Rekonstruktion des Gebäudes der Bauakademie in den Bundeshaushalt 2017 eingestellt. Das erklärte Ziel der Maßnahme ist die Wiedergewinnung der baukulturellen Identität in Berlins Mitte.

Die Architektenkammer Berlin möchte aus diesem Anlass zu einem „Stadtgespräch zur Bauakademie“ einladen. Die Veranstaltung ist geplant für den 13. Februar 2017 um 19 Uhr. Gemeinsam mit Politikern und Vertretern gesellschaftlicher Initiativen und Fachleuten soll diskutiert werden, um die Frage eines Wiederaufbaus oder einer zeitgemäßen Gestaltung und die möglichen Nutzungen kritisch zu beleuchten und gemeinsam Ideen und Auffassungen zu entwickeln.

Teilnehmer des Runden Tischs (P pdf 610) - Hier bitte anklicken -. 
Architektenkammer Berlin

Körperschaft des öffentlichen Rechts
Alte Jakobstr. 149
10969 Berlin


13.2.2017: TAZ: Nachdem der Bund 62 Millionen Euro für den Wieder­aufbau .von Schinkels Bauakademie bewilligt hat, geht die  Debatte über die Nutzung los. Gute. Argumente gibt es für ein Berliner Architekturmuseum.  .-.......Bitte zum Weiterlsen hier  anklicken (P pdf 614)

21. Februar 2017: 
Ein Bericht über den Verlauf des Stadtgesprächs wurde  unter dem Titel Schinkel reloaded - Zum Aufrufen bitte hier anklicken -P pdf 630-


März 2017: Baukammer Berlin: Am 13.02., 19 Uhr: „Stadtgespräch zur Bauakademie“ in der Berliner Stadtbibliothek. Die Architektenkammer hat eingeladen. Ein runder Tisch mit 10 illustren Gästen aus der städtischen Baukulturszene, Architekten und Inge­nieure diskutiert vor Publikum unter der Moderation eines Journalisten. ...Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (P pdf 625) 

15. März 2017: FAZ, Ulf Meryer: Soll Schinkel am Wettbewerb teilnehmen?
Sechzig Millionen Euro stellt der Bund für die Berliner Bauakademie bereit, ohne dass ein tragfähiges Konzept erkennbar wäre – umso heftiger tobt der Streit.... Zum Weiterlesen bitte diese Zeile anklicken (P pdf 627) 


23. und 24. September 2016: Werkbundtag und Werkbundausstellung

Rufen Sie bitte das Programm durch Aufrufen den nachstehenden Positionen auf.

1.) Ausstellung Z pdf 420
2.) Programm Z pdf 420II

Lesen Sie bitte auch den Artikel "Von Haus aus mißglückt" von Prof. Christoph Mäckler, der über die Seite Presseveröffentlichungen aufgerufen werden kann. Bitte hier anklicken.

10./11. September 2016: Tage des offenen Denkmals - Veranstaltunggsorte

4., 11., 18. September 2016: Ein Denkmal verschwindet; zur Friedrichswerderschen Kirche

Im Herzen Berlins steht die Friedrichswerdersche Kirche - von Karl Friedrich Schinkel 1831 im neogotischen Stil erbaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Reste der Nachbargebäude abgetragen und die Kirche stand als Solitär auf dem Werderschen Markt. Sie selbst, inzwischen eingetragenes Denkmal, wurde mehrfach aufwendig
restauriert.......................Welche Perspektiven lassen sich entwickeln, um künftig unsere Denkmale vor dem Verschwindenzu schützen? Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (20160825 Ein Denkmal verschwindet)

24. August 2016, 18.30 Uhr: 46. Lichtbilderabend Altstadt

Das Bürgerforum Berlin veranstaltet seit dem Februar 2012 an jedem vierten Mittwoch eines jeden Monats - außer im Juli und Dezember  bis Ende April 20172 Lichtbilderabende zum Berliner Stadtkern.

24.8.2016: Schlossfreiheit und Nationaldenkmal, Vortrag von Dr. Benedikt Goebel.
Ort: Landesgeschichtliche Vereinigung für die Mark Brandenburg im Marstall, Schloßplatz 7, Berlin, Hofgebäude 2. OG