3. Projekt „das Digitale Modell der Bauakademie“
Stein- und Terrakotta-Adoption

Für den Wiederaufbau der Bauakademie wurden zunächst Erfah­rungen mit der Errichtung der Musterfassade gesammelt (Seite bitte anklicken).  Darüber hinaus wurde das "Digitale Modell der Fassa­den der Bauakademie" erstellt, um einerseits die noch vorhandenen Terrakotten zu dokumentieren. Daraus wurde andererseits eine "Fehlliste" für die Rekonstruktion entwickelt (siehe gesonderte Seite).  Diese bildet die Basis für die Stein- und Terrakotta-Adoption. Hier werden bereits jetzt Spenden für den originalge­treuen Wiederaufbau der Fassaden der Bauakademie gesammelt.(vgl. gesonderte Seite).

4.
Errichtungsstiftung Bauakademie

Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist der Wiederaufbau der Bauaka­demie, die nach Beschädi­gung im Zweiten Weltkrieg und zwi­schenzeitlicher Teilrekonstruktion in den Jahren 1961 / 62  abgerissen wurde. Die Bauakademie, soll von der wieder zu begründenden Institution Neue Bauakademie als international ausgerich­teter Ort der Wissens­vermittlung und des Wissens­austauschs in den interdisziplinären Gebieten des Bauens sowie durch weitere Kultur- und Wissen­schaftseinrichtungen einschließ­lich eines Schinkelmuseums (gegebenenfalls dort, wo sich die ehemalige Wohnung Schinkels befand,) genutzt werden.
Die Errichtungsstiftung arbeitet seit 2012; vornehmliches Ziel ist zunächst die Akquisition von Stiftungskapital (siehe Seite Stiftungen).Ferner hat die Errichtungsstiftung ein Statement / (Thesenpapier) zum Wiederaufbau und zur Nutzung der Bauakademie veröffentlicht, das von zahleichen Persönlichkeiten und Institutionen unterstützt wird. -Siehe Seite Veröffentlichungen, bitte hier anklicken
Kurzinfo zur Errichtungsstiftung Bauakademie - bitte hier anklicken : P pdf 52055 2021.....2066030
Die Errichtungsstiftung Bauakademie hat eine Satzung für die entsprechende Institution erarbeitet.

Zurück

Aktivitäten des Fördervereins Bauakademie und Arbeitsgemeinschaften.

Der Förderverein Bauakademie veröffentlicht Ausarbeitungen zur Bauaka­demie einschließlich ihrer Einbindung in den Stadtraum in Medien (Presse, Internet) und führt Veran­staltungen und Aus­stel­lun­gen durch.

1. Ausstellungen

Seit Juni 1998 zeigt der Verein an verschiedenen Stellen in unter­schiedlichen Fassungen die Ausstellung en miniature als Ersatz für die ursprünglich geplante Mythos Bauakade­mieausstellung. Zur Zeit werden keine Ausstellugen durchgeführt

2. Arbeitsgemeinschaften / Symposien (siehe auch Seite Aktivitäten)

Auf Initiative und unter Leitung des Fördervereins Bauaka­demie nahm im Oktober 1999 die „Arbeitsgemeinschaft Neue Bauakademie“ ihre Arbeit auf. Die Arbeitsergebnisse werden aktualisiert und veröffentlicht.

In der Arge sind Berliner Universitäten, Fachhochschulen, ein Projektentwickler, eine Wirtschaftsprüfungs- und Steuerbera­tungsgesellschaft und der Verein Agenda/4 vertreten (s.a. Sta­tement zur Wiederbegründung der Institution Bauakademie - Nov 2005 - pdf-Datei bitte anklicken-). Ferner wurde am Auf­baustudiengang Real Estate Management an der Tech­nischen Universität Berlin eine Nutzungs- und Realisierungs­studie für den Wiederaufbau der Schinkelschen Bauakademie vorgelegt

In den Jahren 2007 und 2008 führte die Arbeitsgemeinschaft Neue Bauakademie mit Vertretern Berliner Universitäten, Fachhochschulen und Ver­bänden des Baubereichs Symposien zum Wiederaufbau der Bau­akademie und deren Nutzung durch.
Nach dem Scheitern des Bieterverfahrens des Liegenschaftfonds zum Bauakademiekomplex wurde an die wegen des Verfahrens unter­brochenen Aktivitäten wieder angeknüpft.  Im Jahr 2011 gründete der Förderverein Bauakademie  auf Empfehlung des 2008er Symposions mt Drititen die Errichtungsstiftung Bauakademie - siehe rechte Spalte -

3. Projekt „das Digitale Modell der Bauakademie“
Stein- und Terrakotta-Adoption

Für den Wiederaufbau der Bauakademie wurden zunächst Erfah­rungen mit der Errichtung der Musterfassade gesammelt (Seite bitte anklicken).  Darüber hinaus wurde das "Digitale Modell der Fassa­den der Bauakademie" erstellt, um einerseits die noch vorhandenen Terrakotten zu dokumentieren. Daraus wurde andererseits eine "Fehlliste" für die Rekonstruktion entwickelt (siehe gesonderte Seite).  Diese bildet die Basis für die Stein- und Terrakotta-Adoption. Hier werden bereits jetzt Spenden für den originalge­treuen Wiederaufbau der Fassaden der Bauakademie gesammelt.(vgl. gesonderte Seite).

4.
Errichtungsstiftung Bauakademie

Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist der Wiederaufbau der Bauaka­demie, die nach Beschädi­gung im Zweiten Weltkrieg und zwi­schenzeitlicher Teilrekonstruktion in den Jahren 1961 / 62  abgerissen wurde. Die Bauakademie, soll von der wieder zu begründenden Institution Neue Bauakademie als international ausgerich­teter Ort der Wissens­vermittlung und des Wissens­austauschs in den interdisziplinären Gebieten des Bauens sowie durch weitere Kultur- und Wissen­schaftseinrichtungen einschließ­lich eines Schinkelmuseums (gegebenenfalls dort, wo sich die ehemalige Wohnung Schinkels befand,) genutzt werden.
Die Errichtungsstiftung arbeitet seit 2012; vornehmliches Ziel ist zunächst die Akquisition von Stiftungskapital (siehe Seite Stiftungen).Ferner hat die Errichtungsstiftung ein Statement / (Thesenpapier) zum Wiederaufbau und zur Nutzung der Bauakademie veröffentlicht, das von zahleichen Persönlichkeiten und Institutionen unterstützt wird. -Siehe Seite Veröffentlichungen, bitte hier anklicken
Kurzinfo zur Errichtungsstiftung Bauakademie - bitte hier anklicken : P pdf 52055 2021.....2066030
Die Errichtungsstiftung Bauakademie hat eine Satzung für die entsprechende Institution erarbeitet.

Zurück